Ein altes Hunsrücker "Festtags Essen"

Suppe zum Festessen

Zutaten:
Fett zum Braten
Kalbfleisch
Kalbsknochen
Zwiebel
Lorbeerblatt - Salz - Pfeffer
Eier - Mehl - Muskatnuß
etwas Weißwein

Zubereitung:

Fett erhitzen, Kalbfleisch, Kalbsknochen mit Zwiebel braun braten. Lorbeerblatt, Salz, Pfeffer und Wasser dazugeben und das Fleisch garkochen - Brühe durch ein Sieb schütten und wieder in den Topf geben. Eier mit Mehl und etwas Wasser verquirlen und vorsichtig in die heiße Brühe einrühren. Mit Salz und Muskatnuß würzen. Das kleingeschnittene Fleisch dazugeben. Kurz vor dem Servieren ein Schuß Weißwein dazu gießen.

Mark -Klößchen die in jede Festtagssuppe gehören.

Zutaten:
Markknochen vom Rind
1 Ei
Weckmehl nach Bedarf
Salz - Muskat - Petersilie

Zubereitung:

Den Mark aus dem Knochen lösen und auf kleiner Flamme zergehen lassen; durch ein Haarsieb seihen, mit Weckmehl, Ei, Salz, Muskat und Petersilie zu einem Teig gut durchkneten. Zunächst ein Probeklößchen formen und in kochende Fleischbrühe geben, 10 Minuten durchziehen lassen. Wenn das Klößchen zu fest ist gibt man ein kleines Stück zerlassene Butter dazu, wenn es zu weich ist etwas mehr Weckmehl dazu.

 

Sauerkraut mit Meerrettich und weise Bohnen

Zutaten für 4 Personen
- 1 kg. weiße Bohnen (sie werden über Nacht eingeweicht)
- 1 ltr. Fleischbrühe
- 1 kg. Sauerkraut
- 2 Eßl. Schmalz oder Öl
- 1 kleingeschnittene Zwiebel
- 1 kg. Rauchfleisch
- 1 Stange Meerrettich
- 11/2 lt. Milch
- je 1 Tlf. Salz, Zucker
- 2 Eßl. Mehl
- 2 Eier
- etwas Petersilie und Schnittlauch zum Garnieren.

Zubereitung:

Zuerst die weißen Bohnen in der Fleischbrühe weichkochen. Das Rauchfleisch in fingerdicke Scheiben schneiden. Die Hälfte davon zusammen mit den Bohnen kochen. Die Zwiebel in Öl oder Schmalz rösten, das Sauerkraut und das -restliche Rauchfleisch dazugeben und ebenfalls kochen. Nun den Meerrettich putzen, feinraspeln und in der Milch unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Vom Herd nehmen. Das Mehl mit etwas Milch glattrühren und unter den Meerrettich geben. Den Meerrettich etwas abkühlen lassen und dann die Eier unter die Masse rühren. Das Ganze auf kleiner Flamme unter ständigem Rühren 5 Minuten ziehen lassen, von der Kochstelle nehmen. Den Meerrettich erkalten lassen er wird später kalt zu dem Fleisch gegessen. Sobald die weißen Bohnen weichgekocht sind, kann serviert werden. Dazu wird, wie in alten Zeiten, Bier und, zum besserem Verdauen, Branntwein getrunken.

Und an jedem Festtag wurde im Hunsrück Beereflare gebacken

Z u t a t e n: Hefeteig - und als Belag:
400 gr. getrocknete Birnenschnitzel
- Zucker
- gemahlener Anis
- gemahlener Zimt
- 1/2 Glas Weiß- oder Rotwein
- 1 Schnapsglas Zwetschen- oder Birnenschnaps oder Trester.

Zubereitung:

Der Teig für den Beereflare wird nach dem Grundrezept für Hefeteig zubereitet. Den Hefeteig in eine Backform geben. Für den Belag werden die getrockneten Birnenschnitzel über Nacht in kaltem Wasser eingeweicht und in dieser Brühe gekocht. Nun werden sie immer wieder durch ein Sieb gestrichen, erst durch ein grobes, dann durch ein feines. Man gibt reichlich Zucker dazu, bis das Birnenmus dunkelbraun wird und glänzt. Nun das Mus mit Anis und Zimt verfeinern, und je nach Wunsch rührt man Rot- oder Weißwein und Zwetschen- Birnenschnaps oder Trester unter. Mit dem Birnenmus bestreicht man dick den vorbereiteten Hefeteig und kratzt mit der Gabel Gittermuster in das Mus. Den Beereflare bei 220 Grad backen, bis der Boden goldbraun ist. Den köstlichen Kuchen mit frischer Sahne zum Kaffee servieren.